Welche Vorteile hat getreidefreies Hundefutter?

Hundenahrung ohne Getreide wird mit den vielen Vorteilen für die Gesundheit des Hundes beworben. Um diese positiven Aspekte von getreidefreiem Hundefutter zu erkennen, muss man als jedoch zuerst eine wichtige Frage klären:

Getreidefreies Hundefutter – was ist das überhaupt?

Liest man sich die Inhaltsangaben diverser Hundefutter durch, bemerkt man schnell, die vielen Unterschieden zwischen den einzelnen Futtersorten. Viele der auf dem Markt erhältlichen Hundenahrungen bestehen zu einem Großteil aus Getreide und weisen teils beängstigend wenig Fleisch auf. Für einen Fleischfresser wie den Hund alles andere als die ideale Zusammensetzung für seine Ernährung.

Im Gegensatz zu den Hundefuttermitteln, welche Getreide als billigen Füllstoff verwenden, ist getreidefreies Hundefutter speziell gekennzeichnet und wird komplett ohne die Zugabe von Getreide hergestellt. Denn: Der Hund als Canide, also Fleischfresser, benötigt Getreide nicht in seiner Nahrung. Einfach und vor allem gesund kann das im Futter enthaltene Getreide durch gesunde Bestandteile wie Amaranth, Kartoffel oder auchTapioka ersetzt werden. Und natürlich ist auch eine Erhöhung des Fleischanteils der Gesundheit des Tiers zuträglich

Was ist drin im getreidefreien Hundefutter?

Die Rohstoffe von getreidefreier Hundenahrung sind mindestens von ebenso hoher Qualität wie die Zutaten von getreidehaltigem Futter, da gibt es also keinen Unterschied. Doch wird in der getreidefreien Variante oftmals ein größerer Anteil Fleisch eingesetzt. Gerade dieser erhöhte Fleischanteil macht das getreidefreie Hundefutter zu einem ganz besonderem Leckerbissen für die Fellnase und versorgt den vierbeinigen Kameraden mit wichtigen Nährstoffen wie tierischem Eiweiß und speziellen Fetten. Auch hochwertiges Gemüse findet in getreidefreiem Hundefutter öfter Verwendung als im getreidehaltigen Gegenstück und lässt dem Hund wichtige Kohlehydrate, Spurenelemente und Ballaststoffe zukommen. Und auch weitere natürliche Zusätze wie verschiedenste Öle und gesunde Kräuter wirken sich positiv auf den Organismus des Hundes aus.

Hundefutter ohne Getreide – Die Vorteile

Zwar enthalten Fleisch und Getreide gleichermaßen Proteine, diese sind jedoch von komplett unterschiedlicher Natur. So können die Proteine aus dem Getreide Fleisch-Proteine nicht ersetzen. Zudem enthalten die in Getreide enthaltenen Kohlehydrate meist Glukose, also eine Zuckerart. Getreide sorgt für einen erhöhten Glukosewert im Blut und erhöht somit den Insulinspiegel des Hundes. Auf Dauer ist dies natürlich nicht gut für das Tier.

Getreide ist für den Hund als Allesfresser bzw. vorwiegendem Fleischfresser nur schwer verdaulich. Je besser verdaut und verwertet ein Nahrungsmittel jedoch wird, desto weniger Kot muss produziert werden. Und auch der Geruch der Hinterlassenschaft verbessert sich erheblich, je besser das Futter verdaut und verwertet werden kann.

Getreide, vor allem die Getreidearten Dinkel, Grünkern, Roggen und Weizen, enthalten einen hohen Wert an Gluten. So wie beim Menschen, führt gluten auch bei Hunden oft zu Unverträglichkeit. Durchfall, vermehrtes Kot-absetzen und Erbrechen sind die Folge. Um diese unangenehmen Erscheinungen dem Hund zu ersparen, ist das Füttern von getreidefreiem Hundefutter sinnvoll.

Auch ist Getreide oft Auslöser von Allergien, welche Juckreis und Haarausfall zur Folge haben. Hundefutter ohne Getreide hat folglich ein wesentlich niedrigeres Allergierisiko als seine getreidehaltigen Mitbewerber.

Weitere positive Auswirkungen von getreidefreiem Hundefutter:

  • seltenere Gewichtsschwankungen
  • seltener Nahrungsmängel
  • weniger Entzündungen
  • gesündere Gelenke
  • verbesserte Darmflora

Welche Arten von Hundefutter gibt es?

Feuchtnahrung/Nassfutter

  • großer Anteil an Wasser
  • positiv für den Flüssigkeitshaushalt des Hundes
  • schmackhafter als Trockenfutter

Tockenfutter

  • lange Haltbarkeit
  • dadurch langfristig gesehen preisgünstiger
  • gut für die Zähne des Hundes durch das Kauen des knackigen Futters

BARfen

  • BARF = Biological appropriated raw food
  • Artgerechte Ernährung des Hundes ausschließlich mit rohem Fleisch

Vegetarisches/veganes Hundefutter

  • Speziell auf Hunde abgestimmte fleischlose Nahrung
  • Reich an Protein und Eiweiß

Diätfutter

  • Spezielles Futter für übergewichtige oder kranke Hunde