Ist Käse für den Hund gut oder nicht?

Immer wieder unterhalten sich Hundehalter über die Frage, ob Käse für den Hund gut ist oder nicht. Ursächlich für die Unsicherheit ist, dass die Milch an sich nicht geeignet ist.

Milchprodukte in der Ernährung

Grundsätzlich gehört Milch nicht zum Ernährungsbedarf eines Hundes. Der Verdauungstrakt eines erwachsenen Hundes bildet nicht ausreichend Enzyme, um den beinhaltenden Milchzucker richtig zu verdauen. Folglich entstehen Blähungen und Durchfall. Außerdem gilt der Hund als Jäger, der bevorzugt die erjagte Beute verzehrt.

Allerdings bestätigen Ausnahmen die Regeln. Einige Milchprodukte gelten als Alternative von Fett- und Eiweißquellen. Während auf unbehandelte Kuhmilch verzichtet werden sollte, können andere Produkte gewählt werden.

Leicht bekömmlicher Käse

Eine eindeutige Empfehlung für oder gegen den Käse gibt es nicht. Letztlich muss der Hundehalter selbst ausprobieren, ob der Hund Käse verträgt. Es gibt allerdings Käse- und Milchprodukte, die den meisten Vierbeinern gut bekommt. Dies liegt daran, dass durch die Weiterverarbeitung der Milch die enthaltenen Enzyme quasi zerstört werden.

Als besonderes empfehlenswert gilt der Hüttenkäse. Es ist ein aus Kuhmilch hergestellter Frischkäse. Die darin befindenden kleinen Körner sind sehr wasserhaltig. Trotz der säuerlichen Note im Geschmack ist das Eiweiß leicht verdaulich und sehr Fettarm. Auch andere Frischkäsesorten können zugefüttert werden, wenn es sich um die fettarmen Varianten handelt. Andere feste Käsesorten dürfen zwar auch an den Hund gegeben werden, sollte allerdings in Maßen sein. Sinnvoll ist es für den Hundehalter darauf zu achten, ab welcher Menge der Käse nicht mehr vertragen wird.

Auch andere Milchprodukte sind erlaubt

Ist Käse für den Hund gut oder nicht?

Ist Käse für den Hund gut oder nicht?

Wer nach alternativen Fett- und Eiweißquellen zum Fleisch sucht, wird bei einigen Milchprodukten fündig. Da vielen Hunden unbehandelte Kuhmilch nicht gut bekommt ist die Auswahl eingeschränkt.

Ziegenmilch hat sich als leicht verdaulich erwiesen. Idealerweise handelt es sich um unbehandelte Milch. Zudem ist sie reich an Vitaminen und Fett. Auch Buttermilch, Dickmilch und Naturjoghurt werden gut vertragen. Durch die lebenden Kulturen wird zu einer guten Darmtätigkeit beigetragen.

Quark und Butter sind für Hunde reine Geschmacksverstärker. Durch den hohen Fettgehalt sollten diese beiden Milchprodukte nur gewählt werden, wenn ein bestimmtes Nahrungsmittel schmackhaft gemacht werden soll.